Nun sind auch wir vom Strudel der Zeit erfasst worden, mit dem traurigen Ergebnis, dass die „Das Beste“-Tournee abgesagt werden muss.

Bereits gekaufte Karten für diese Shows können dort zurückgegeben werden, wo sie erworben wurden.

Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, gestaltet sich die Planung, Organisation und Durchführung überregionaler Konzertreihen unter derzeitigen Bedingungen alles andere als leicht, bis unmöglich. Insofern mussten wir uns, gemeinsam in Abstimmung mit allen Beteiligten, für diese Absage entscheiden und hoffen, dass wir in baldiger Zukunft mit besseren Nachrichten um die Ecke kommen können. Ich wünsche mir nichts mehr, als dass es 2023 klappt.

Ich bedanke mich für euer Verständnis.

Achim Reichel

p.s.: Ich selbst bin bisher von der Pandemie verschont geblieben, bleibt auch ihr gesund!

Mein Leben, Meine Musik.

Hier kann man auf Entdeckungstour durch ein 50 Jahre andauerndes Musikerleben gehen - darin rumstöbern - sich wundern wie alles anfing - die Dinge sich entwickelt und verändert haben.

Ein Kulturbotschafter der besonderen Art

Er wird gern „Ur-Vater des deutschen Rock“ genannt. Dabei hat sich Achim Reichel diesen Titel nicht ausgesucht. Er wurde ihm von Kritikern verliehen, zum Beispiel von denen der „Nordwest Zeitung“. Mit gutem Grund: Als andere große deutsche Rockmusiker anfingen Klubs und Konzertbühnen zu erobern, hatte Reichel bereits seine erste Karriere hinter sich. Als Frontmann der Hamburger „Rattles“ spielte er zwischen 1960 und 1966, zu Zeiten des legendären „Star- Club“, an die 30 Singles ein, die Hamburger Jungs tourten schon 1963 zusammen mit den damals noch weniger bekannten „Rolling Stones“ durch England und begleiteten die weltberühmten „Beatles“ 1966 auf deren einziger Deutschland-Tournee. Nach seiner Einberufung zur Bundeswehr folgten dann die Hits mit „Wonderland“.  WEITERLESEN

Biografie / Manfred Ertel, Autor